DEUTSCHLAND | Nordrhein-Westfalen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
NRW.Europa - Ihr Partner für Innovation, Technologie und neue Märkte

RTL berichtet über europäisches Erfolgsprojekt Emergency Eye

Mit dem Smartphone Leben zu retten ist Ziel einer Softwareentwicklung, die über die internationale Netzwerkveranstaltung "Successful Research & Innovation in Europe" in Düsseldorf 2017 ihren Anfang nahm. Die deutsch-polnische Kooperation mit ihrem "EmergencyEye" ist ein herausragendes Beispiel für gelungene, grenzüberschreitende Forschungsförderung.

Prof. Dr. Günter Huhle, Gründer der COREVAS GmbH, und ein Vertreter der Liki Mobile Solutions aus Polen hatten sich in Düsseldorf kennengelernt, gemeinsam die Idee entwickelt, die angedachte Softwareidee weiterzuentwickeln und beantragten eine Forschungsförderung in einem EU-Programm. Bereits im Frühjahr 2018 präsentierten sie ihre innovative Entwicklung zur Unterstützung von Notrufleitstellen auf der Cebit.

Das EmergencyEye unterstützt Teams in Notrufleitstellen bei der zielgenauen Ortung im Notfall und schafft Überblick in Echtzeit durch ein „digitales Auge“ am Ort des Geschehens. Es erlaubt den Fernzugriff auf Smartphonefunktionen des Anrufers ohne dass eine Vorinstallation auf dessen Smartphone notwendig ist. Nach Zustimmung durch den Anrufenden kann die Leitstelle eine sichere und zuverlässige Ortung durchführen, eine stabile Videoverbindung aufbauen, zahlreiche weitere Funktionen des Smartphone des Anrufers nutzen und so lange hilfreiche Anweisungen übermitteln, bis die Rettungskräfte eintreffen. Im Testeinsatz ist die Software momentan in der Notrufleistelle des Rhein-Kreis Neuss, auf großes Interesse stieß sie auch bei der Präsentation auf einem Stand, den das Unternehmen im Rahmen der diesjährigen Successfull-Veranstaltung vom 14. bis zum 15. Februar 2019 nutzte.


Hintergrund:

Bereits seit 2009 organisiert das NRW.Europa-Team bei ZENIT im Auftrag des Wissenschaftsministeriums die Veranstaltung „Successful R&I in Europe“. Ziel ist es, eine starke Beteiligung aus NRW am Europäischen Rahmenprogramm Horizon 2020 zu sichern und zu fördern. Am Event im Februar 2019 nahmen rund 400 Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft aus rund 20 Ländern teil.

„Die Entwicklung von EmergencyEye wurde im Projekt RAMSES durch das EIT-Health, eine Initiative der EU-Kommission zur Förderung von Innovationen und Technologien in Europa, und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.“

 

Informationen zu EmergencyEye: https://emergencyeye.de/de/

Projektinformationen: https://www.eithealth.eu/ramses

Zum RTL-Beitrag vom 14. Februar 2019: https://www.rtl-west.de/beitrag/artikel/software-soll-leben-retten/

 

Bild:
Veranstaltung Successful R&I in Europe am 13.02.2019 in Düsseldorf, fotografiert von Frank Sonnenberg für @ZENITGmbH

 

Autor

Anja Waschkau, ZENIT GmbH

aw@zenit.de

Datum

Kategorie

Nordrhein-Westfalen Lokalnachrichten

Soziale Medien