DEUTSCHLAND | Nordrhein-Westfalen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
NRW.Europa - Ihr Partner für Innovation, Technologie und neue Märkte

Aktuelle Nachrichten

Eurostars 3 – das Förderprogramm für KMU

Created by Claus Lütke, ZENIT GmbH | |   Nordrhein-Westfalen Lokalnachrichten

Das grenzüberschreitende Förderprogramm Eurostars richtet sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Die Einreichungsfrist läuft noch bis 24.03. und öffnet erneut vom 13.07. bis 15.09.2022. Sondieren Sie jetzt, ob eine Antragstellung für Sie in Frage kommt.

 

Was ist Eurostars?

Eurostars fördert bi- und multilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die von innovativen KMU geleitet werden. Seit 2021 läuft die dritte Programmphase „Eurostars 3“, an der sich über 35 Länder beteiligen.

Eurostars wurde 2007 gemeinsam vom Forschungs- und Innovationsnetzwerk EUREKA und der Europäischen Kommission eingeführt. Eurostars ist ein themenoffenes und anwendungsorientiertes Programm. Es fördert Projekte zu allen Technologien, sofern sie eine nicht-militärische Ausrichtung haben und auf die Entwicklung eines innovativen Produkts, Verfahrens oder Dienstleistung abzielen.
 

Wer kann an Eurostars teilnehmen?

KMU gemäß der EU-Definition sind die Haupt-Zielgruppe von Eurostars. Dementsprechend müssen Eurostars-Projekte immer von einem KMU aus einem Eurostars-Teilnehmerland koordiniert werden. Weitere Projektpartner können zum Beispiel Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder Unternehmen sein. Die Grundvoraussetzung ist, dass ein Konsortium aus mindestens zwei Partnern besteht. Zudem müssen die Partner aus mindestens zwei verschiedenen Eurostars-Teilnehmerländern kommen.
 

Wo kann ich einschätzen lassen, ob mein Vorhaben für Eurostars geeignet ist?

Das Team von NRW.Europa gibt im Rahmen einer persönlichen Beratung gerne eine Einschätzung,  ob Ihre Projektidee „Eurostars-tauglich“ ist oder nicht.  Darüber hinaus suchen und vermitteln wir Partner und unterstützen im Abstimmungsprozess mit dem Projektträger DLR. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Dr. Claus Lütke (lu@zenit.de, 0208 30004-24). 
 

Wie funktioniert Eurostars?

Eurostars-Anträge können zu zwei Stichtagen pro Jahr im EUREKA-Sekretariat eingereicht werden. Alle Anträge werden zentral durch unabhängige internationale Gutachterinnen und Gutachter evaluiert. Das Bewilligungsverfahren dauert rund sieben Monate ab Stichtag.

Die Partner der ausgewählten Projekte erhalten ihre Förderung jeweils aus nationalen Mitteln. Für Deutschland beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Deutsche Partner in erfolgreichen Eurostars-Projekten werden dementsprechend vom BMBF gefördert. Grundlage ist die Bekanntmachung des BMBF zu „Eurostars 3“. Im Auftrag des BMBF betreut der DLR Projektträger das Programm und unterstützt und berät deutsche Antragstellende.

Für KMU liegt die Förderquote bei bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten. Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Die Gesamtförderung für die deutschen Partner in einem Eurostars-Projekt ist auf maximal 500.000 Euro begrenzt. Die maximale Projektlaufzeit bei Antragstellung beträgt drei Jahre. Es werden ausschließlich Forschungs- und Entwicklungs-Tätigkeiten bis zum Prototyp-Stadium gefördert.


Weitere Informationen

1