DEUTSCHLAND | Nordrhein-Westfalen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
NRW.Europa - Ihr Partner für Innovation, Technologie und neue Märkte

Innovationsmanagement in NRW: Erfolgsgeschichten

APS GmbH: Praxisfall Industrie 4.0 - Workshop hilft bei Kundeneinbindung in Unternehmensabläufe

Mit 35 Mitarbeitern versteht sich APS, was für Automotive Product Solutions steht, als kompetenter Partner im Bereich Nutzfahrzeuge und Personenkraftwagen. Mit erstklassig aufgearbeiteten Austauschteilen inklusive technischem Support auf höchstem Niveau bietet die GmbH ihren Kunden eine hervorragende Alternative zu Neu-(OE-Teilen) oder Gebrauchtteilen. Zu den Großkunden zählen die Bundeswehr, DB Schenker oder Unternehmen mit eigenen LKW-Flotten. Einen guten Namen hat APS auch im europäischen Ausland, wo rund 60 Prozent des Unternehmensumsatzes erwirtschaftet werden. Um am Markt zu bestehen, braucht es aber nicht nur tolle Produkte. Gefragt sind auch enge Bindungen zum Kunden und die Möglichkeit, mit diesen möglichst fehlerlos, schnell und einfach zum Beispiel im Bereich der Auftragsabwicklung zu kommunizieren. Dieser Denkansatz war für die APS-Verantwortlichen Anlass, sich das kostenlose Beratungsangebot aus Mülheim einmal genauer anzusehen. Erfahren hatte man davon über den ZENIT-Kooperationspartner EnergieAgentur.NRW. > mehr

  

ideen:reich Produktentwicklung GbR: Der Schneidebrettexperte aus dem Münsterland aktualisiert Marketingstrategie und verbessert seinen Webauftritt

Die Inhaber der Firma ideen:reich Produktentwicklung GbR, Bettina Ehling und Jochen Brüning, vertreiben seit dem Gründungsjahr 2011 „Granitfelder“ und seit 2014 zusätzlich hochwertige Schneidebretter und eine patentierte Schneidbox. Anfang März 2017 entschieden die Inhaber, ihren Webauftritt von externer Stelle kritisch hinterfragen zu lassen und wandten sich an die Innovationsmanagement-Experten der ZENIT GmbH. Nach einem gemeinsamen Gespräch Anfang März 2017 bestätigte das durchgeführte Innovationsaudit (www.nrweuropa.de/Innovationsaudit) Schwächen im Bereich "Neue Märkte". Diese Analyse war Grundlage für das sich anschließende  Beratungsprojekt. Um die Endverbaucher für ihre Qualitätsprodukte zu begeistern und damit höhere Zugriffs- und Verkaufszahlen im Onlineshop zu erzielen, erarbeiteten die Innovations­berater vom Enterprise Europe Netzwerk­partner ZENIT Maßnahmenvorschläge, die dazu beitragen sollten, dieses Ziel zu erreichen.Gesagt, getan: Im zweiten Quartal 2017 unterbreiteten die ZENIT-Berater über 40 verschiedene Vorschläge zur Verbesserung der Zugriffs- und Konversionsrate. Die Handlungsvorschläge wurden beim Unternehmen vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Die beiden Firmeninhaber nehmen derzeit intern eine Priorisierung vor, um diese anschließend nacheinander  umzusetzen. Diese Marketingberatung wurde über das europäische Förderprogramm Enhancing innovation management capacities of sme (EIMC) finanziert. >mehr

Die Westfälische Lokomotiv-Fabrik Reuschling GmbH & Co. KG aus Hattingen setzt auf innovatives modulares System für Schienenfahrzeuge

Der Name Westfälische Lokomotiv-Fabrik Reuschling GmbH & Co. KG steht für Kompetenz und Zuverlässigkeit im Bereich der Instandsetzung und Modernisierung von Schienenfahrzeugen jeglicher Art. Vor einem Jahrhundert gegründet, verfügt das Unternehmen heute über einen enormen Sachverstand, der durch langjährige, rund 100 hoch qualifizierte Mitarbeiter weitergegeben wird. Aber auch Reuschling weiß, dass neben der Tradition besonders die Entwicklung innovativer Produkte wichtig ist, um die Kunden langfristig zu binden und so das Unternehmen fit zu machen für die Zukunft. Für das Traditionsunternehmen beinhaltete das die Entwicklung eines Modernisierungskonzeptes, das mit den bisherigen Konstruktionsprinzipien bricht und auf einen konsequent modularen Aufbau einer Lokomotive setzt. Dieser Ansatz war im Rahmen der Modernisierung vorhandener Lokomotiven völlig neu. Gewählt hat Reuschling diesen Ansatz, um ein eigenes Produkt im Bereich Lokomotiven zu präsentieren. Dazu beitragen konnte eine Beratung durch die ZENIT GmbH, die im Rahmen des Programmes Enhancing innovation management capacities of sme (EIMC) dabei half, ein systematisches Ideen- und Innovationsmanagementsystem einzuführen. > mehr

Grauthoff GmbH & Co. KG: Spezialist im Bereich Zaun- und Torbau sowie Absperrtechnik macht sich fit für die Zukunft

Die Firma Josef Grauthoff wurde 1954 von Josef Grauthoff gegründet. Das Unternehmen ist heute spezialisiert auf Produkte im Bereich Stahl-, Zaun- und Torbau. Die Produkte umfassen alle denkbaren Zaun- und Sicherheitseinrichtungen. Um das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten, hat die Geschäftsführung die Unterstützung der ZENIT GmbH aus Mülheim an der Ruhr in Anspruch genommen. Gefördert durch Fördermittel der EU und des Land aus InnoMan.NRW haben sich Geschäftsführung und MitarbeiterInnen mit der Erarbeitung eines Strategiekonzeptes "Grauthoff 2025" befasst. Ergebnis für das Unternehmen ist ein umfangreicher Aktions- und Maßnahmenplan zur zukunftsorientierten Weiterentwicklung des Unternehmens und der Bereiche Marketing und Vertrieb. > mehr

FRABA BV: Innovative Unternehmensgruppe plant weitere Verbesserungen seiner innovativen Produktions- und Kommunikations-Strukturen

Die FRABA Gruppe ist heute mit circa 200 Mitarbeitern auf die Entwicklung, Produk­tion und Vermarktung von hochpräzisen Drehgebern sowie optischen Sicherheitssensoren konzentriert. Sie hat Niederlassungen in Aachen, den Niederlanden, Singapur, Schanghai und New Jersey sowie eine moderne Produktionsstätte in Polen. Getreu der Firmenphilosophie, die eigenen Innovationsprozesse auch von außen kritisch zu betrachten, nutzte das Unternehmen im Herbst 2016 eine Innovationsmanagementberatung des NRW.Europa-Teams bei ZENIT. > mehr

tangolima GmbH: Kundendiversifizierung durch kompetenzbasierte neue Anwendungsfelder und Dienstleistungen

Das Remscheider Unternehmen tangolima GmbH, gegründet Ende 2008 vom geschäftsführenden Gesellschafter Tobias Dehler, realisiert für seine mittelständischen Kunden Projekte in den Bereichen Informatik, Grafik und Foto. tangolima kennzeichnet eine hohe Innovationskultur; technische Problemlösungen werden als Antrieb verstanden. Das innovationsstarke Unternehmen ist bestrebt, seine Kernkompetenzen für neue Anwendungsfelder zu nutzen. Auf Basis eines Innovationsaudits hat sich die Führungscrew von tangolima im Rahmen des Förderprogramms InnoMan.NRW mit Unterstützung durch die NRW.Europa-Experten der ZENIT GmbH intensiv mit dem Thema Innovationsmanagement beschäftigt und gemeinsam Überlegungen zu potentiellen neuen Dienstleistungsfeldern erarbeitet, um das Unternehmen für die Zukunft zu rüsten. > mehr
 

KNE GmbH: IT-Unternehmen aus NRW verstärkt seine Innovationsfähigkeiten und –kapazitäten durch die Unterstützung des Enterprise Europe Network

Softwareentwicklung und -implementierung insbesondere für die "digitale Schule" sind die Schwerpunkte des Unternehmens KNE, KRAFT Netzwerk-Engineering GmbH. Der eigene Anspruch ist es, maßgeschneiderte, praxisorientierte Systemlösungen sowohl für Bildungs- als auch für Businessbereiche zu entwickeln. Als Mitglied im "Netzwerk ZENIT e.V." ist das Unternehmen aus Mülheim an der Ruhr nicht nur Nachbar, sondern auch langjähriger Kunde der ZENIT GmbH. In diesem Rahmen war KNE eines der ersten Unternehmen, die von der neuen Innovationsmanagement-Beratung (EIMC - enhancing the innovation management capacities of SMEs) profitierten. Ziel dieser von der EU geförderten Beratung ist es, die Innovationsfähigkeit speziell der kleinen und mittleren Unternehmen zu verbessern. KNE-Geschäftsführer Karsten Kraft füllte daraufhin eine Selbstbewertung mit dem Selbstanalyse-Tool  aus und stieß damit den ersten Schritt zu einem umfangreichen Veränderungsprozess für sein Unternehmen an.
> mehr

IMST GmbH – Vom An-Institut zum globalen Forschungskatalysator

Unternehmen müssen sich verändern, um wettbewerbsfähig und innovativ zu bleiben. Damit Veränderungen gelingen, sind sowohl das richtige Timing (weder zu früh, noch zu spät) als auch eine Führung gefragt, die diese Neuerungen kommuniziert und vorlebt. Ansonsten siegen die Beharrungskräfte in Unternehmen.

Die IMST GmbH (IMST), eine exzellente und international angesehene Forschungseinrichtung in den Bereichen Hochfrequenzschaltungen, Funkmodule und Kommunikationssysteme, steht nach dem Wegfall der TG73-Förderung und der anstehenden Übernahme durch eine Mitarbeiterbeteiligungs-Gesellschaft vor großen Herausforderungen. Um die selbst gesetzten Ziele einer profitablen Forschungseinrichtung und gleichzeitig eines Produzenten von Kleinserien zu erreichen, müssen viele organisatorische, finanzielle und inhaltlich-strategische Aufgaben bewältigt werden. Dazu gehören eine Auseinandersetzung mit aktuellen und künftigen Geschäftsmodellen im Sinne von Ertragsbringern und Märkten sowie die Kommunikation und Einbindung der über 160 Mitarbeiter in einen längerfristigen Veränderungsprozess. > mehr

ROMEX - Mit Innovationsmanagement fit für die Zukunft

Rolf Meurer, Vorstand der Romex AG sieht die Gestaltung der Zukunft als eine wichtige Management-Aufgabe für sein Unternehmen. Um die weitere Entwicklung nicht dem Zufall zu überlassen, haben die Führungskräfte des Unternehmens sich ganz konkret an die Erarbeitung einer Innovationsmanagement-Strategie gemacht. Die ZENIT GmbH hat sie in diesem Prozess begleitet und unterstützt. > mehr

Vom Natursteinspezialisten zum innovativen Inneneinrichter

"Wo liegen meine Stärken, wo meine Schwächen, wie identifiziere ich neue Märkte und wie schaffe ich den Generationswechsel?" Fragen, die sich der innovative Inneneinrichter Schwanekamp aus Gescher Anfang 2015 stellte und für deren Beantwortung die ZENIT-Innovationsexperten mit ins Boot holte. > mehr

Spezialist für Hochtemperatur-Technologie nutzt geförderte Innovationsmanagementberatung für die Markterweiterung

M.E.SCHUPP Industriekeramik. Der Spezialist für Hochtemperaturtechnologie entwickelt, fertigt und vertreibt seit 1996 wirtschaftliche und zugleich qualitativ hochwertige metallisch-keramische Lösungen zum Sintern, Brennen und Schmelzen sowie für Wärmebehandlungen bis 1800 °C – zunehmend auch in strategischen Auslandsmärkten. > mehr

Neuausrichtung der Innovationsaktivitäten der Spelsberg GmbH + Co. KG

Die Günther Spelsberg GmbH + Co. KG ist ein marktführendes Unternehmen der Elektroindustrie mit über 110 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Elektroinstalla­tions- und Gehäusetechnik. Das in der vierten Generation geführte, mittelständische Unternehmen produziert an zwei Standorten in Deutschland (Schalksmühle / Nord­rhein-Westfalen und Buttstädt / Thüringen) und beschäftigt international ca. 450 Mitarbeiter. > mehr

Konzeption und Einführung eines Patentwesens bei der HELBAKO GmbH

Die HELBAKO GmbH in Heiligenhaus ist ein Elektronikspezialist mit familiärer Prägung, der sich als Automobilzulieferer national und auch international einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Das Familienunternehmen in zweiter Generation wurde 1977 gegründet und erwirtschaftet mit seinen 250 Mitarbeitern ca. 60 Millionen Euro Umsatz (2013). > mehr

Innovativer Brandschutz - Innovationsmanagement-Workshop stärkt den Bereich Forschung und Entwicklung der Firma Rolf Kuhn

Als 1976 die Rolf Kuhn GmbH gegründet wurde, war sie das erste Unternehmen, das sich mit der Konfektionierung und Vermarktung von intumeszierenden bzw. aufschäumenden Materialien beschäftigte. Als mittelständisches Familienunternehmen produziert und vertreibt die Rolf Kuhn GmbH mit über 90 Mitarbeitern Brandschutzmaterialien für die weiterverarbeitende Industrie – insbesondere die Türenindustrie, Komplettsysteme für die Haustechnik sowie Brandschutzzubehör für die Verglasungsindustrie. Die langjährige Erfahrung und das breite Produktspektrum hat das Unternehmen zu einem der führenden Anbieter für Produkte für den technisch baulichen Brandschutz gemacht. > mehr

Mittelständisches Kunststoffunternehmen aus dem Märkischen Kreis gewinnt Zugang zu neuen Märkten durch die Stärkung der Innovationskraft

Die Kunststofftechnik Backhaus GmbH aus Kierspe im Märkischen Kreis hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 1925 zum Spezialisten für technische Präzisionsteile aus Thermo- und Duroplasten entwickelt. Als Kunde der ZENIT GmbH nutzte sie seit Ende 2013 die Dienstleistungen des Enterprise Europe Network, um die Innovationskraft des Unternehmens für die Zukunft zu stärken. Im März 2014 erarbeiteten die Führungskräfte von Backhaus in einem von ZENIT konzipierten und moderierten Workshop Strategien, um sich mittel- bis langfristig aus der Abhängigkeit der Automobilindustrie lösen zu können. > mehr