DEUTSCHLAND | Nordrhein-Westfalen

 
Das weltweit größte Netzwerk für Internationalisierung
NRW.Europa - Ihr Partner für Innovation, Technologie und neue Märkte

Erfolgsgeschichten

...aus NRW und Europa

Erfolgsgeschichten sind beispielhafte Berichte über erfolgreiche Unterstützungen unserer Kunden im Enterprise Europe Network. Sie zeigen, wie Kooperationsanbahnungen zwischen Unternehmen vermittelt, Partner für Forschungsprojekte zusammengebracht, durch eine gezielte Beratung das passende Förderprogramm gefunden oder unsere Kunden bei der Erschließung neuer Märkte durch das Enterprise Europe Network beraten wurden.
 

Unterstützung durch das Enterprise Europe Network – Ein Fall aus der Praxis: Distributor vertreibt erfolgreich ein Phototherapie-Gerät aus Ungarn auf dem deutschen Markt

Das Phototherapiegerät Rhinolight® wird gegen Heuschnupfen und zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Diese Erfolgsgeschichte beschreibt, wie der ungarische Hersteller durch die Unterstützung des Enterprise Europe Network einen Distributor für den Vertrieb seines Produktes in Deutschland gefunden hat. Das Gerät funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip das man sich auch bei dem Einsatz von UV-Licht gegen chronisch entzündliche Hauterkrankungen, die nicht durch mikrobielle Erreger hervorgerufen werden, schon länger zu Nutze macht. Seit 2016 vertreibt das Unternehmen MedySeller GmbH aus Overath erfolgreich dieses Medizinprodukt, das eine nichtmedikamentöse Therapie des Heuschnupfens und anderer Allergien ermöglicht. > mehr

Nanotechnologie: Forscherinnen und Forscher der Hochschule Rhein-Waal "spinnen" - Ergebnis einer erfolgreichen deutsch-niederländischen Kooperation

Als junge und innovative Hochschule legt die Hochschule Rhein-Waal einen Schwerpunkt auf interdisziplinäre und anwendungsnahe Forschung. Um den Praxistransfer in Forschung und Lehre zu gewährleisten, arbeitet die Hochschule Rhein-Waal mit vielen Unternehmen im In- und Ausland zusammen. Anlässlich einer Kooperationsbörse, die das Enterprise Europe Network während der BIOMEDICA vom 17. bis zum 18. Juni 2014 in Maastricht veranstaltete, entstand der Kontakt zwischen der Hochschule Rhein-Waal und dem niederländischen Unternehmen IME Technologies. Damit war der Grundstein für eine Zusammenarbeit und eine, für beide Partner erfolgreiche, Geschäftsbeziehung gelegt. Mit der neuen Technologie von IME verfügt die Hochschule Rhein-Waal über die innovative technische Ausstattung, die sie für ihre anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung im Bereich der Nanotechnologie benötigt. > mehr

    

Qualitätsware aus Polen: NRW-Unternehmer importiert gefrorenes Frischgemüse aus Polen

Mit Unterstützung des Enterprise Europe Network hat Unternehmer Heinz Düpmann einen neuen Lieferanten aus Polen in 2015. Dies war der Grundstein für eine langfristige, vertrauensvolle Kunden-Lieferanten-Beziehung. Seither importiert die Düpmann GmbH & Co. KG gefrorenes Frischgemüse aus Polen. Die Zufriedenheit seiner Kunden mit der Produktqualität steht dabei für Düpmann im Mittelpunkt. > mehr

    

Europaweite Vernetzung ermöglicht Wissenstransfer: PROvendis lizenziert Forschungsantikörper-Paket an INYCOM Biotech S.A.

Antikörper als Forschungsmaterialien sind aus der medizinischen Forschung nicht mehr wegzudenken: Sie spielen in der Erforschung der Therapiemöglichkeiten von Krankheiten sowie in der Entwicklung neuer Wirkstoffe eine bedeutende Rolle. Da ist es kein Wunder, dass die Nachfrage an Forschungsantikörpern in Unternehmen und Forschungseinrichtungen groß ist.

Die Nutzbarkeit von Forschungsantikörpern als molekulare Werkzeuge im Laboralltag hat auch das neu gegründete Start-Up INYCOM Biotech S.A. des international agierenden Unternehmens INYCOM mit Sitz in Spanien erkannt: Der neue Geschäftszweig soll sich auf die Untersuchung, Entwicklung und Herstellung von monoklonalen Antikörpern, Zellkulturen und Detektionskits konzentrieren. > mehr

    

Duisburger Unternehmen agiert als Exklusiv-Vertretung für die Software-Qualitätsprüfung der niederländischen TIOBE Software BV

Das Duisburger Unternehmen INTEON GmbH ist Vertriebsspezialist für Spezialsoftware deutscher und internationaler Hersteller. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, Produkte, Leistungen und Projekte zu verkaufen, die dem Kunden gut erklärt werden müssen. Das niederländische Unternehmen TIOBE ist spezialisiert auf die Bewertung und Überprüfung der Qualität von Software-Programmen. Gemessen wird die Qualität eines Softwaresystems durch die Anwendung akzeptierter Codierungsstandards.

Beide Unternehmen trafen sich auf einer Kooperationsbörse des Enterprise Europe Network während des NRW ICT DAY im Jahr 2014 und begründeten eine auf Dauer angelegte deutsch-niederländische Kooperation. > mehr

    

Löbbing: Fit fürs außereuropäische Auslandsgeschäft

Als mittelständischer Hersteller von Hakenliften und landwirtschaftlichen Spezialfahrzeugen entwickelt und produziert die Löbbing GmbH im Münsterland landwirtschaftliche Geräte bzw. Fahrzeuge, Maschinen- und Anlagen-Bauteile und Sonderanfertigungen. Aufgrund dieser Nischenposition tätigt das Unternehmen auch erfolgreich Geschäfte im europäischen Ausland. Mit einem ersten außereuropäischen Auftrag stand das Unternehmen nun vor neuen administrativen Herausforderungen und musste erstmalig Zollformalitäten für eine Ausfuhr in die Schweiz abwickeln.

Mit Unterstützung der NRW.Europa-Expertin Karina Holtkamp hat das Unternehmen die Prozesse und Zollformalitäten kennengelernt und konnte auf attraktive Zollvergünstigungen zurückgreifen. Das Unternehmen konnte somit nicht nur den aktuellen Auftrag erfolgreich abwickeln, sondern auch eigene Kompetenzen für zukünftige Aufträge aufbauen. > mehr

    

Deutsch-Niederländische Kooperation für Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Effizienz-Agentur NRW stärkt grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Ressourceneffizienz leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sondern bietet auch erhebliche Einsparpotenziale für Unternehmen, die z. B. Abfall vermeiden, Wasser wiederverwenden, energieeffizienter produzieren oder ihren Materialverbrauch reduzieren wollen. Vorteile, die nicht an Grenzen halt machen müssen. Die Effizienz-Agentur NRW startete 2016 gemeinsam mit der ZENIT GmbH und niederländischen Partnern den ersten grenzüberschreitenden Fachaustausch zum Thema Ressourceneffizienz für niederländische und nordrhein-westfälische Unternehmen.

"Die Vermittlung des Kooperationspartners hat uns den Zugang zum niederländischen Markt erleichtert. Der Austausch und die Zusammenarbeit werden sich positiv auf unsere Dienstleistungen und die Kundenzufriedenheit auswirken. Die länderübergreifende Zusammenarbeit bringt viele Vorteile für uns und ist vor allem für die beteiligten Unternehmen sehr hilfreich. Netzwerken bedeutet hier, Anbieter und Abnehmer konkret zusammenzubringen."

> mehr

Spitzenforschung: Dortmunder KMU SUPREN GmbH ist beteiligt an REMEDIATE, einem europäischen Projekt für eine bessere Umwelt

REMEDIATE ist ein unter der Marie Sklodowska-Curie Action (MSCA) gefördertes innovatives Training Netzwerk (ITN). Die zehn geförderten Partner aus fünf EU Mitgliedsstaaten und die 13 assoziierten Partner bieten innovative Forschung und Training für nachhaltigere und kosteneffizientere Behandlung kontaminierter Böden. Profitieren werden Industrieregionen in ganz Europa, die sich heute mit Umwelt-, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Problemen konfrontiert sehen. Die Teilnahme an dem Verbundprojekt REMEDIATE ermöglicht dem Dortmunder Unternehmen SUPREN, innovative computergestützte Werkzeuge zu entwickeln und damit letztlich auch wieder neue Märkte.
> mehr

    

Nie wieder Rückenschmerzen

Nie wieder Rückenschmerzen mit Unterstützung des Enterprise Europe Network – Britischer Hersteller von Medizinprodukten vertreibt seine Produkte nun auch in Deutschland

250 Millionen Menschen leiden allein in der EU und in den USA an Rückenschmerzen. In vielen Fällen handelt es sich um Schmerzen im unteren Rückenbereich. Um für diese Art von Schmerzen Abhilfe zu schaffen, hat das britische Unternehmen LumbaCurve aus Liverpool ein effektives Produkt entwickelt und auf den Markt gebracht. Mit Unterstützung des Enterprise Europe Network-Partners ZENIT GmbH hat LumbaCurve nun in der Firma MedySeller aus Overath bei Köln den richtigen Partner gefunden, um das Produkt auch in Deutschland zu vertreiben. So erhalten nun auch deutsche Patienten Zugang zu diesem innovativen Produkt.

"Die deutsch-britische Kooperation erweist sich als sehr erfolgreich. Wir sind deshalb sehr zufrieden mit der Unterstützung durch das Enterprise Europe Network und dem hilfreichen Kontakt mit der NRW.Europa-Expertin Astrid Pauli. Die sehr angenehme Zusammenarbeit mit Dave Pegg als Geschäftsführer von LumbaCurve macht diese Kooperation zu einer sehr guten Erfahrung für unser Unternehmen und bot uns die Chance, unser Produktspektrum auszubauen und damit als kleines Unternehmen zu wachsen. Wir sind sehr froh, dass uns das Enterprise Europe Network auch weiterhin auf diesem Weg unterstützen wird." > mehr

YOU.FO, neue Trendsportart aus den Niederlanden, erobert mit Unterstützung des Enterprise Europe Network einen neuen Markt in Deutschland und Österreich

YOU.FO® ist ein innovativer und dynamischer Trendsport. Mit speziell designten Schlägern wird ein aerodynamischer Ring geworfen und gefangen. Das mehrfach preisgekrönte Sportspiel aus den Niederlanden kommt 2016 auch nach Deutschland und Österreich. Ermöglicht wird das durch eine deutsch-niederländische Kooperation der Unternehmen YOU.FO B.V. aus Amsterdam und SPIN Sport Innovation GmbH & Co. KG in Köln.

"Die Experten des Enterprise Europe Network haben unsere deutsch-niederländische Kooperation mit initiiert. Getroffen haben wir uns auf einer Kooperationsbörse in Utrecht. Die NRW.Europa-Experten begleiten uns auch auf dem schwierigen Weg, in Deutschland und Österreich einen neuen Markt für die neue Trendsportart aus den Niederlanden zu entwickeln." > mehr

Gute Geschäfte mit Wasserbehandlung

Die Schäden durch Kalk und Korrosion an Trink-, Brauch- und Abwasserleitungen, z.B. durch verstopfte Rohre oder verkalkte Armaturen, belaufen sich allein in Deutschland auf über 1,5 Milliarden Euro im Jahr. Wohnungsbaugesellschaften, private Eigentümerm, aber auch Gewerbebetriebe und Industrie sind hiervon betroffen und durch hohe Kosten belastet.

Diese Tatsache bedeutet auch eine große Marktchance für die Haus- und Gebäudetechnik, wie Marc Flettner, Geschäftsführer und Inhaber der AQUABION Gruppe aus Düsseldorf, betont. Das mittelständische Unternehmen ist seit vielen Jahren in der umweltfreundlichen Wasserbehandlung tätig. Ihr Produkt AQUABION® ist ein patentiertes, galvanisches, wartungsfreies und umweltfreundliches Wasserbehandlungssystem. Es wirkt ohne externen Stromanschluss, laufende Wartung, Chemikalien oder Magnete und ohne die Wasserhärte zu reduzieren. Die Gruppe - inkl. der ION Deutschland GmbH - hat weltweit mehr als 120.000 chemikalienfreie Wasserbehandlungssysteme verschiedener Hersteller seit der Gründung in 1990 im internationalen Einsatz.

Herr Flettner hatte in einigen Ländern bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Vertrieb des AQUABION® machen können und war interessiert daran, die Technologie in weitere Märkte zu bringen. Hier wurde auch Enterprise Europe Network eingeschaltet. Über NRW.Europa bei ZENIT wurden die Angebote der AQUABION Gruppe in die Kooperationsdatenbank des Netzwerks eingebracht und eine Reihe von Kontakten zu Interessenten aus dem Ausland angebahnt. Das AQUABION® System erwies sich als ideale Ergänzung zum Portfolio von Rabmer Green Tech, die ihrerseits auf der Suche nach Innovationen im Bereich Wasser und Energie war, die ihnen die Möglichkeit zu Wachstum und Umsatzsteigerung im Bereich des Umwelttechnologiegeschäfts ermöglichen.


"Das Enterprise Europe Network hat uns einen verlässlichen und kompetenten Kooperationspartner vermittelt. Unser Umsatz hat sich durch diese Partnerschaft  erheblich gesteigert. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Netzwerk."

> mehr

Wissenschaftlicher Nachwuchs – Unternehmensberatung aus NRW schließt Partnerschaft mit den Niederlanden

Die Suche nach geeignetem Fach- und Führungspersonal endet schon lange nicht mehr an der Landesgrenze. Spannende Herausforderungen, attraktive Angebote und die Chance, internationale Erfahrungen zu sammeln, erleichtern Experten die Entscheidung, sich im Ausland niederzulassen. Internationale Teams bereichern Unternehmen und deren Kultur.

Vera Sonder aus den Niederlanden vermittelt mit ihrem Unternehmen Bysonder Recruiting hochqualifizierte Ingenieure und IT Fachleute, auch aus Spanien, Finnland und Deutschland, in niederländische Unternehmen. Um im Ausland erfolgreicher agieren zu können, wandte Bysonder sich an ihren Enterprise Europe Network-Partner beim Rijksdienst voor Ondernemend Nederland, mit dem Wunsch Kooperationspartner in diesen Ländern zu finden.

"Diese niederländisch-deutsche Zusammenarbeit ist für beide Seiten sinnvoll, Bysonder erhält den Zugang zu potenziellen Arbeitskräften und Knappenberger Consulting profitiert davon, in konkreten Personalgewinnungsprojekten von Bysonder spezifische Informationen direkt aus dem niederländischen Arbeitsmarkt zu erhalten. Wir danken dem Enterprise Europe Network. Ohne die Unterstützung des Netzwerkes wäre die Partnerschaft zwischen uns nicht zustande gekommen." > mehr

Kleiner Bauernhof mit großen Ambitionen: Hochwertige, traditionell erzeugte, Ziegenmilchprodukte aus Griechenland für den deutschen Markt - Wuppertaler Vertriebspartner macht es möglich

Der Kontakt des deutschen Unternehmens Drick Consulting aus Wuppertal mit dem griechischen Bauerhof Amalthia Farm ist im Rahmen der Kooperationsbörse des Enterprise Europe Network Sustainability for small food producers anlässlich der Anuga FoodTec 2015 in Köln zustande gekommen.

Die beiden Gesprächspartner einigten sich schnell darüber, dass Drick Consulting, mögliche Handelsvermittler für den griechischen Bauernhof identifiziert und Kontakt mit potentiellen Kunden knüpft, um die griechischen Produkte in ausgewählten Regionen Deutschlands zu vermarkten. Das Dienstleistungsangebot von Drick Consulting bezieht sich auf die professionelle Produktentwicklung von Lebensmitteln, die Erstellung von Werbemitteln und die Erarbeitung von Marketing- und Vertriebskonzepten im Themenbereich Lebensmittel. Damit traf Drick Consulting genau den Bedarf des griechischen Anbieters und eine Partnerschaft konnte geschlossen werden.

"Durch die Kooperationsbörse und die Unterstützung des Enterprise Europe Network ist eine deutsch-griechische Partnerschaft zustande gekommen. Gerade für kleine Unternehmen bieten Kooperationsbörsen eine wichtige Plattform für erste Kontakte, die in einer guten Zusammenarbeit enden können." > mehr

Deutsch-Niederländische Kooperation sorgt für Sicherheit im Alter – ein neuartiger Alarmknopf, getarnt als Schmuckstück

Die IMST GmbH ist ein Ingenieurbüro und Systemhaus für Funksysteme, Chip-Design, Antennen und EDA-Software in NRW. Neben Standardprodukten wie Funkmodulen stehen kundenspezifische Entwicklungen im Fokus unseres Leistungskataloges. Zielkunden und Wirkungskreis sind nationale und internationale Industrieunternehmen und Mittelstand.

Das niederländische Unternehmen Caveor aus Nijmegen hat 2013 einen Entwicklungspartner in der Grenzregion gesucht. Ziel war es, einen Alarmknopf für Notfallsituationen zu entwickeln, der nicht nur für Sicherheit im Alter sorgen sollte, sondern auch ästhetische Ansprüche erfüllen. ZENIT wurde über das Interesse des niederländischen Unternehmens informiert und hat mehrere Kontakte und Gespräche für Caveor in NRW organisiert. Als Ergebnis konnte im letzten Jahr eine konkrete Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen geschlossen werden. Ziel dieser Partnerschaft ist es, das Know-how von IMST im Bereich Kommunikationstechnologie (GSM Module, GPS Module, Kommunikationsprotokolle, z.B. Bluetooth) für die Weiterentwicklung von Abel zu nutzen. Mittlerweile werden die Teilmodule über IMST gefertigt.

Nach 2jähriger Entwicklungsarbeit hat nun "Abel" das Licht der Welt erblickt. Es ist ein vom Designer entworfenes Schmuckstück, in das ein Alarmknopf integriert ist. So können Ästhetik und funktionaler Nutzen verbunden werden.

Die Firma Caveor sucht übrigens noch Partner in Deutschland, die Interesse haben das Produkt zu vertreiben.

"Durch die Unterstützung des Enterprise Europe Network haben zwei Partner zusammengefunden, die durch ihre Partnerschaft gemeinsam ein innovatives Produkt weiterentwickeln konnten, das einen hohen gesellschaftlichen Mehrwert für ein würdevolles Altern liefern wird."

> mehr

Hilfe beim Einstieg - NRW.Europa-Team berät regionalen TV-Sender

2006 an den Start gegangen, hat der in Duisburg ansässige und ins westliche Ruhrgebiet und den linken Niederrhein ausstrahlende TV-Sender STUDIO 47 eine ausgesprochen positive Entwicklung genommen. Er war der erste regionale TV-Sender in Nordrhein-Westfalen, dem eine Sendelizenz von der Landesmedienanstalt erteilt wurde. Rund 170.000 Zuschauer verfolgen täglich das vielseitige Programm. Zu diesem gehörten zwischen 2012 und 2014 die Sendungen "Du bist Europa" und "Europa vor Ort". Die EU förderte die beiden Formate mit rund 200.000 Euro. Einen kleinen Beitrag zu diesem Erfolg konnte auch das NRW.Europa-Team bei ZENIT leisten.

"Vor allem die Anforderungen im Bereich der Finanzplanung waren für uns anfangs vollkommen fremdes Terrain, von denen wir nicht wussten, wie wir es zu bewirtschaften hatten. Da hat die Beratung durch die NRW.Europa-Expertin sehr geholfen und entscheidende Hinweise auf dem Weg zum Erfolg gegeben" > mehr

Europäisches fächerübergreifendes Konsortium "ProCAMS" um das Fraunhofer-Institut FIT forscht im Bereich der Intelligenten Videoanalyse

Die Nachfrage nach Videoinhalten wächst immer mehr durch die große Menge an Online-Videos. Es wird erwartet, dass dieses schnelle Wachstum mit dem Aufkommen von neuen "Eye-wear" und mobilen 3D-Sicht-Technologien anhält. Die Aufgabe der automatischen Videoanalyse, oft auch als "Intelligent Video Analytics" bezeichnet, bedeutet, computergestützt automatisch Videos zu analysieren, ohne dass der Entwickler das Video selber ansieht.

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT hat einen Forschungsantrag mit dem Titel "Promoting Creativeness in Augmented Media Services (ProCAMS)" unter dem Horizon 2020-Arbeitsprogramm "ICT-18-2014: Support the growth of ICT innovative Creative Industries SMEs" eingereicht, dessen Ziel es ist, neue Arten gemeinsamer Plattformen für "Intelligent Video Analytics" Anwendungen und Cloud -Services zur Erstellung neuer Videocontent zu entwickeln".

Die NRW.Europa-Expertin der ZENIT GmbH, Astrid Pauli, hat ein Partnergesuch für das Forschungsvorhaben über die Datenbank des Enterprise Europe Networks verbreitet und direkte Kontakte zu Netzwerkkollegen genutzt, um Partner für das Konsortium zu finden.

"Die Unterstützung des Enterprise Europe Network war bei der Suche geeigneter Partner für ein fächerübergreifendes Konsortium unersetzlich. In kurzer Zeit konnten wir geeignete Partner finden und dadurch unseren Projektantrag zeitgerecht einreichen. Gerne werden wir auch in Zukunft bei neuen Projektideen und -anträgen die Hilfe der NRW.Europa-Experten in Anspruch nehmen. Der Service hat in diesem Fall zu einer erfolgreichen Antragstellung bedeutend beigetragen." > mehr

EU-Projekt Rotofast – Erfolgsgeschichte aus NRW.Europa

Das Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH (K.I.M.W.) verknüpft das wissenschaftliche Know-how im Bereich der Kunststoffformung von morgen mit der Fertigung von heute. Die besondere Stärke des Institutes ist die Unterstützung der im Institut eingebundenen Mitgliedsunternehmen entlang der kompletten Wertschöpfungskette. Schon im Jahre 2008 wurde das K.I.M.W. durch die NRW.Europa-Experten der ZENIT GmbH in ein Projektkonsortium für ein Projekt im 7. Forschungsrahmenprogramm vermittelt. Der nachhaltige Erfolg dieser Kooperationsvermittlung wird aber erst heute sichtbar, nachdem das Projekt seine Ziele erfolgreich umsetzen konnte.

„Mit der ZENIT GmbH verbindet uns seit vielen Jahren eine konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit. Unsere Einbindung in das EU-Forschungsprojekt „Rotofast“ wurde erst durch die Vermittlung von ZENIT als Partner im Enterprise Europe Network ermöglicht. Wir unterstützen aus diesem Grund die Aktivitäten von NRW.Europa gerne auch als Stakeholder und verbreiten das Dienstleistungsangebot auch im Kreis unserer Mitglieder.“
> mehr

enviplan®. Neue Märkte durch Netzwerknutzung.

Das Unternehmen enviplan aus dem ostwestfälischen Lichtenau-Henglarn ist ein innovatives Planungsbüro für industrielle Wasser- und Abwasserbereiche. Bereits seit vielen Jahren
gehört es zu den regelmäßigen Nutzern verschiedener Angebote des Enterprise Europe Network.

"Die Angebote des NRW.Europa-Teams bei ZENIT nehmen wir schon seit vielen Jahren wahr. Über das Netzwerk haben wir zum Beispiel an vielen Kooperationsbörsen teilgenommen und immer wieder passende Geschäftspartner und neue Strategien für die nachhaltige Entwicklung der enviplan® gefunden." > mehr

Grenzüberschreitende Softwareentwicklung für die Pharmabranche - Turpin Vision und LIMS at work arbeiten gemeinsan an Collaboration Softwareprojekt

LIMS at work unterstützt den niederländischen Softwarespezialisten Turpin Vision bei der Entwicklung einer speziell für die Pharma-Branche ausgelegten Version der Collaboration Software "Author-e". Diese professionelle Software-Lösung für die Erstellung, Bearbeitung und Verteilung von qualitätsrelevanten Dokumenten, zeichnet sich insbesondere durch eine hohe Benutzerfreundlichkeit, minimalen Schulungsaufwand für die Endanwender sowie ein attraktives Lizenzmodell aus.

"Im Rahmen unserer Beteiligung an der Kooperationsbörse des Enterprise Europe Network auf der Biomedica 2013 haben wir Turpin Vision und ihr Produkt Author-e kennengelernt. Author-e hat uns auf Anhieb überzeugt. Gemeinsam haben wir im Nachgang die Kooperationsmöglichkeiten ausgelotet. Als Ergebnis haben wir die Entwicklung und Anpassung auf die Pharma-Branche in Angriff genommen. Die Unterstützung der Enterprise Europe Network-Experten hat diese grenzüberschreitende Software-Entwicklung und unsere gemeinsame Projektarbeit für die Wissensallianz Rhein-Waal erst ermöglicht." > mehr

TMTM - Neue touristische Horizonte durch deutsch-griechische Kooperation

Ein kleines Touristik-Unternehmen aus Dülmen in Nordrhein-Westfalen bietet seit kurzer Zeit als neues Produkt “Radreisen in der Region Peloponnes” an. Über die eigens dafür aufgebaute Webseite www.radreisen-griechenland.de werden die Radreisen beworben. Gleichzeitig werden diese neuen Reiseangebote auch über Partner von TMTM in ganz Europa vermarktet.

Möglich wurde dieser Erfolg durch die Unterstützung des Enterprise Europe Network Partners, ZENIT GmbH, in Mülheim an der Ruhr. Als Ergebnis eines ZENIT-Kontaktes im Rahmen des NRW-Projektes zur Unterstützung der griechischen Region Peloponnes wurde das Projekt „Radwandern auf dem Peloponnes“ entwickelt. Der Projektträger das Unternehmen TMTM suchte hierfür Kooperationspartner in Griechenland. Die NRW.Europa-Experten im Bereich Internationalisierung empfahlen dem Unternehmen TMTM in 2013 eine Teilnahme an der Kooperationsbörse in Athen, die zur Stärkung schwächerer Regionen in Europa unter dem Namen “Missions for Growth” von EU-Vizepräsident Tajani initiiert wurde.

Durch diese Kontakte, die während dieser Kooperationsbörse mit den griechischen Unternehmen geschlossen werden konnten sowie durch direkte Kontakte von ZENIT/NRW.Europa, ergaben sich für TMTM eine Vielzahl von Ideen für den Aufbau eines komplett neuen Geschäftsfeldes und die Realisierung neuer Geschäftsideen in einer bislang nicht erschlossenen Marktnische.

"Die großartige Hilfe der ZENIT-Experten hat mir ermöglicht, für mein Geschäft als Tourismusunternehmen die bislang nicht erschlossene Nische des Radwandertourismus in Griechenland aufzubauen. Ohne die Unterstützung des Enterprise Europe Networks wäre das nie zustande gekommen. Dazu gehören die Kontakte in Deutschland und in Griechenland und die Gespräche, die in meinem Namen geführt worden sind. ZENIT gab unserem Unternehmen damit den Anstoß, neue Horizonte anzusteuern." > mehr

Bauer sucht Know-how

Die Teilnahme an dem EU-Projekt "Valerie" im 7. FRP gibt der IT-Objects GmbH aus Hagen, einem hochspezialisierten Softwareentwicklungsunternehmen, Gelegenheit, die eigenen Kompetenzen im Entwurf moderner Web-Applikationen im internationalen Kontext anzubieten.

"Wir haben uns über die Anfrage und das Interesse aus Wageningen, uns als Partner in den Antrag für ein Projekt im 7. FRP aufzunehmen, sehr gefreut. Vom Enterprise Europe Network, insbesondere der ZENIT GmbH, war die Vermittlung offensichtlich sehr professionell vorbereitet worden. So mussten wir nicht lange überlegen, ob wir in diesem spannenden Projekt das Konsortium gut ergänzen würden. Für uns als KMU besitzt der Service des Enterprise Europe Networks gerade in Hinblick auf derart komplexe EU-Forschungsprojekte einen hohen Mehrwert." > mehr

Enterprise Europe Network knüpft Deutsch-Britische Kooperation

Mit Unterstützung der Fachexperten des Enterprise Europe Network konnte der Kontakt zwischen dem Heinsberger Unternehmen Lengersdorf.2 GmbH & Co. KG und dem britischen Unternehmen Ocean Interiors, dem Handelspartner der Grant Westfield Ltd aus UK, geknüpft werden. Als Ergebnis wurde die Firma Lengersdorf.2 als Lieferant für Westfield im Bereich der Gravur von Laminatpanelen verpflichtet. Die erste Bestellung konnte innerhalb von kurzer Zeit bereits an Westfield geliefert werden.

Zitat:
„Wir sind sehr zufrieden, dass wir mit Unterstützung der NRW.Europa-Experten und unserer regionalen Wirtschaftsförderung in Heinsberg von der Kooperationsanfrage aus UK erfahren haben. Nur so war es uns möglich, uns bei der Firma Grant Westfield als Lieferant zu präsentieren. Mit Produktqualität und Fachwissen konnten wir überzeugen. Kooperationen wie diese sichern die Zukunft unseres Unternehmens. Es ist gut, dass die Europäische Kommission diese Unterstützungsangebote für kleine und mittlere Unternehmen bereitstellt.“ > mehr

IWW Zentrum Wasser – interdisziplinäre Forschung rund um das Thema Wasser

Seit fast 30 Jahren bietet das IWW Forschungs- und Beratungsleistungen vom Wasserressourcen-Management über Wassertechnologie, Wasserqualität und Wassernetze bis hin zur Managementberatung.

Im Hinblick auf EU-Forschungsprogramme wird das IWW seit langem vom Enterprise Europe Network-Partner ZENIT unterstützt. Die ebenfalls in Mülheim beheimatete Beratungseinrichtung informiert seit 1984 über Förderprogramme, Internationalisierungsmöglichkeiten und Innovationsförderung.

„Als wir erstmals einen Antrag im 7. Forschungsrahmenprogramm mit 30 Partnern koordiniert haben, hat uns ZENIT sowohl durch kritische Prüfung des Antrags als auch durch Vermittlung wichtiger Kontakte sehr praxisnah und erfolgreich unterstützt. Wir stimmen daher der Empfehlung des NRW-Wissenschaftsministeriums „Kein Antrag ohne Beratung" zu und werden die Beratungsleistungen bestimmt auch im neuen EU-Förderprogramm Horizon 2020 in Anspruch nehmen.“  > mehr

Technologieunternehmen NADICO rüstet sich für die Teilnahme in einem Europäischen Forschungsprojekt

Mit Nanotechnologie oder TitanProtect® beschichtete Oberflächen besitzen bemerkenswerte Eigenschaften. Sie können sich selbst reinigen, sind antibakteriell und je nach Anwendung sogar in der Lage die Raumluft von Schadstoffen und Schmutz zu reinigen. Das ist das Betätigungsfeld der im Jahre 2002 gegründeten NADICO Technologie GmbH aus Langenfeld. Mit Unterstützung der NRW.Europa-Experten der ZENIT GmbH wurde das Unternehmen durch eine intensive Beratung und Coaching, bestens für die Anforderungen an eine Beteiligung in einem EU-Projekt (Administration, Reporting, Kalkulation) vorbereitet.

Diesen Erfolg hat Herr Lutz Gradewald, Leiter des Bereichs Forschung und Entwicklung der NADICO Technologie GmbH, wie folgt zusammengefasst:

"Unser Dank gilt dem kostenfreien Beratungsangebot der ZENIT GmbH, speziell auch Herrn Bernd Meyer, durch dessen Beratung wir nun in der Lage sind, an einem Europäischen Projekt zu partizipieren und damit gute Chancen für den Verkauf innovativer Produkte auf europäischen Märkten zu entwickeln. Deshalb ist die Beteiligung an europäischen Forschungs- und Entwicklungsprojekten ein notwendiger und sinnvoller Weg, das eigene Produktportfolio auszubauen und neue technologische Fähigkeiten aufzubauen. Von besonderer Bedeutung war die Beratung zu den ziemlich komplexen finanziellen Formalitäten, die in europäischen KMU-Maßnahmen innerhalb des 7. Forschungsrahmenprogramms zu berücksichtigen sind. Die Beratung durch die ZENIT-GmbH hat uns befähigt, die Anforderungen und Standards, die die Europäische Kommission speziell im Bereich der Abrechnung und Dokumentation an das Projekt stellt, zu erfüllen. So waren wir gut vorbereitet, um wichtige Fragen, speziell auch im Bereich der Verwertungsrechte von Projektergebnissen (Intellectual Property Rights) im Konsortium beantworten zu können." > mehr

Forschungseinrichtung optimiert dank Beratung ihre Mitarbeit in EU-Projekt

Die Dermatest GmbH aus Münster setzt seit 1978 dermatologische Forschungsmethoden in praktisch anwendbare Verfahren um und entwickelt international anerkannte allergologische Testmethoden. Im Jahr 2008 beteiligte sie sich erstmals an einem EU-Projekt. Nach den dabei gewonnenen Erfahrungen an die komplexen administrativen Anforderungen kam eine kostenlose Beratung im Vorfeld des Folgeprojektes gerade recht.

"Die Beratungsleistungen und die Information zur ordnungsgemäßen und effizienten Abwicklung von EU-Projekten durch die ZENIT GmbH als Partner im Enterprise Europe Network befähigt uns, die Anforderungen, die unsere Beteiligung im EU-Projekt an uns stellt, zu bewältigen. Dies trägt zur Sicherung der Arbeitsplätze und zur Weiterentwicklung des technologischen Know-how der Dermatest GmbH bei. Mit Hilfe der spezifischen Coaching-Unterstützung sind wir nunmehr gut vorbereitet, die administrativen Abrechnungs- und Dokumentationsverpflichtungen des EU-Projektes zu erfüllen." > mehr

EMG.moving ahead - Innovationsmanagement als wichtiges Element der Vertriebsstrategie

Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung leistet die EMG Automation GmbH einen Beitrag für die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden durch stetige und konsequente Neu- und Weiterentwicklungen auf der Grundlage innovativer Fertigungstechnologien mit hohem Qualitätsanspruch. Die EMG-Gruppe entwickelt und fertigt Serienprodukte, Einzelkomponenten und komplexe Systemlösungen für  kontinuierliche Produktionsprozesse in den Branchen Metall, Papier und Kunststoff sowie in der Folien- und Reifenindustrie. Die Lösungen im Bereich der Bandlaufregelungen und qualitätssichernden Systeme bieten die Sicherheit des jahrelangen Weltmarktführers und die Dynamik des Innovationstreibers. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg von EMG sind aber auch die Kompetenzentwicklung und das Verfolgen innovativer Produktstrategien im eigenen Unternehmen.

„Neben der technischen Innovation ist auch u.a. die Entwicklung von neuen Produkten und zukunftsorientierten Strategien für ein Unternehmen wie die EMG Automation GmbH von sehr großer Bedeutung. Nur mit einer kontinuierlichen Ausrichtung auf ein zielgerichtetes Innovationsmanagement können wir langfristig die stetig wachsenden Anforderungen des Marktes erfüllen. Aus diesem Grund gilt unser Dank den NRW.Europa-Experten der ZENIT GmbH, deren Beratungskompetenz im Feld des Innovationsmanagements wir gerne in Anspruch nehmen.“ > mehr

Galil-EU – Ein Groß-Demonstrationsprojekt für die Nutzung von Galileo Daten

Nein, Groß-Demonstrationsprojekte sind nicht notwendigerweise mit großen technischen Anlagen verbunden. Immer bringen sie aber die wichtigsten privaten und staatlichen Akteure in einer Region/Metropole zusammen. Gemeinsam nehmen diese die notwendigen Weichenstellungen vor, um die unternehmerischen Chancen, die in der Umsetzung der Technologie liegen, für die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu nutzen. Im Länderdreieck zwischen Deutschland, den Niederlanden und Belgien, in Aachen, läuft seit Mai 2013 ein solches Groß-Demonstrationsprojekt mit Förderung durch die EU. Gemanagt wird das Vorhaben durch die Aachener Technologiegesellschaft AGIT, die mit dem Mülheimer GEOHAUS, der Fachhochschule Bochum und einem polnischen Partner kooperiert.

"Das Enterprise Europe Network, hier ZENIT, hat das Konsortium schon in der ersten Runde des zweistufigen Antrags unterstützt. Auch bei der Ausarbeitung des vollständigen Antrags, der nach der erfolgreichen ersten Phase anstand, konnten die ZENIT-Berater wertvolle Beiträge leisten. Ohne die Zuarbeit aus dem EEN hätte unser Konsortium den Antrag nicht stemmen können. Und auch bei der Umsetzung des Projekts wird uns ZENIT beratend zur Seite stehen." > mehr

Deutsches Wasserbehandlungssystem AQUABION® in Indien

Über NRW.Europa wurden die Angebote der ION-AQUABION-Gruppe in die Netzwerkdatenbank des Enterprise Europe Network eingebracht und eine Reihe von Kontakten zu Interessenten aus dem Ausland angebahnt.

Schnell einig wurde man sich mit TROPIKAL COMFORT PVT, einem indischen Unternehmen, das auf Heiz- und Belüftungssysteme sowie Klimaanlagen spezialisiert ist und sich im Bereich nachhaltiger Gebäude und "Grünes Bauen" etablieren möchte. Tropikal Comfort ist nun Agent für AQUABION® in Indien.

"Der indische Markt ist eine große Herausforderung. Hier leben über eine Milliarde Menschen. Der wachsende Bausektor bietet Chancen, die Ressource Wasser von Beginn an mit unseren chemiefreien Systemen zu behandeln. Dank dem Enterprise Europe Network haben wir nun einen motivierten und engagierten Partner gefunden, der uns bei der Erschließung des indischen Marktes unterstützen wird." > mehr

Biogastechnologie – FH Köln in der internationalen Spitzenforschung

Am 1. Juli 2013 startet das Projekt ATBEST Advanced Technologies for Biogas Efficiency, Sustainability and Transport, ein Initial Training Network (ITN), eine Marie Curie-Maßnahme im 7. Forschungsrahmenprogramm.

"Das Enterprise Europe Network hat uns den Einstieg in einen Bereich der internationalen Spitzenforschung mit kooperativen Promotionen geöffnet - Vielen Dank dafür! Über das Projekt ATBEST sind wir nun in ein europäisches Biogas-Forschungsnetzwerk eingebunden. Wir entwickeln innovative Verfahren zur Prozessüberwachung und -regelung innerhalb dieses Netzwerks. Dies ist eine optimale Voraussetzung für zukünftige kooperative europäische F&E Projekte." > mehr

Das NRW-Unternehmen Kreienbaum Neoscience GmbH hat das Schulungs- und Dokumentationssystem surewash vom irischen Hersteller GLANTA Ltd. in seinen Produktbereich zur Hygiene aufgenommen. Surewash ist ein mobiles Schulungs- und Dokumentationssystem zum selbstständigen Erlernen der Händedesinfektion gemäß WHO-Protokoll. > mehr

Neuer Partner für Chemie-Unternehmen im Eilverfahren

Ein Anruf beim Enterprise Europe Network rettete der Bio-Circle Surface Technology GmbH den Tag. Bio-Circle ist ein deutsches Unternehmen, das innovative Produkte rund um die Oberflächen-Technologie anbietet: VOC-freie Reiniger, Korrosionsschutzprodukte, Schweißtrennmittel, Teilereinigungsanlagen etc.

Lesen Sie die Erfolgsstory darüber, wie das nordrhein-westfälische Unternehmen Bio-Circle innerhalb von einem Tag einen verlässlichen Geschäftspartner in Dänemark gefunden hat. > mehr

Innovationen auf die Spur gebracht - Workshop Technologie- und Produkt-Roadmapping bei inratech

Wenn breite Technologiefelder mit einem Begriff zusammengefasst werden, wird eben dieser Begriff häufig unscharf benutzt. So verhält es sich letztlich auch beim Thema "Cloud Computing". In inratech ist das Thema unter der Bezeichnung "GeoCloud" als Technoloieschwerpunkt ausgewiesen.

Daher wurde gemeinsam mit externen Beratern der ZENIT GmbH der Workshop „Technologie- und Produkt-Roadmapping GeoCloud“ durchgeführt, um ein gemeinsames Verständnis aufzubauen.

"Der Workshop "Technologie- und Produkt-Roadmapping" zum Thema Cloud Computing war für inratech ein voller Erfolg. Moderiert von den Enterprise Europe Network-Experten Dr. Herbert Rath und Benno Weißner, ZENIT GmbH, wurden Marktanforderungen prognostiziert und unter anderem im Rahmen einer SWOT-Analyse mit den jeweiligen Unternehmenszielen in Einklang gebracht, die technologischen Möglichkeiten untersucht." > mehr

Functional Food - Lebensmittel mit Zusatznutzen im europäischen Netzwerk

"Entscheidend für die Akquise von FOFIND waren die persönlichen Kontakte und Netzwerke zwischen meinen Kollegen, ZENIT und seinen Enterprise Europe Network Partnern. Ohne dieses Zusammenwirken wäre der Kontakt zum Konsortium gar nicht erst entstanden." > mehr

DUO-Care GmbH - FIX N´GO im Sortiment der spanischen Kaufhausketten El Corte Inglés und BASE

Die Teilnahme an der vom Enterprise Europe Network international ausgerichteten Kooperationsbörse auf der MEDICA 2011 („Healthcare Brokerage Event MEDICA 2011“) ist in eine fruchtbare Kooperation gemündet. Der FIX N´GO Verkauf mit dem Salespartner Distrauma startete im Mai 2012 in Spanien in den Nobel-Kaufhäusern "El Corte Ingles" und in der Sporthauskette "BASE".

"Durch die Teilnahme an der MEDICA-Kooperationsbörse haben wir einen verlässlichen Partner für den Vertrieb von FIX'N GO im spanischen Markt gefunden. Wir bedanken uns beim Enterprise Europe Network für die Unterstützung und nutzen gerne weiterhin das Angebot der Kooperationsbörsen" > mehr

DMT – Auf neuen Pfaden dank NRW.Europa

„ZENIT hat uns im Strategie- und Auswahlprozess von neuen Märkten begleitet. Gut gefallen hat uns die Kompetenz der Berater und die Workshop-Methodik, mit der auf der Basis einer Marktrecherche eine strukturierte Hinführung auf die Zielländerentscheidung erfolgte. Dank der externen Unterstützung konnten alle Beteiligten schnell zu abgestimmten Ergebnissen kommen. Dass die ausgewählten Zielmärkte die richtigen waren, zeigt sich heute an den erfreulichen Zahlen.“ > mehr

IKAROS auf Erfolgskurs in Frankreich ...

Ferber-Software ist mit seiner selbst entwickelten Inkasso-Software IKAROS Marktführer in Deutschland. Die Gestalt des Ikaros dient in der europäischen Kultur häufig als Anregung für künstlerische, wissenschaftliche oder technologische Schöpfungen, so ist sie auch Namensgeber für die Systemlösungen der Ferber-Software GmbH. IKAROS wird nun auch erfolgreich in Frankreich eingesetzt. 

“Die Internationalisierung ist ein Eckpfeiler unserer Unternehmensstrategie. Schließlich wollen wir unsere internationalen Kunden auch im Ausland unterstützen und weiter wachsen“  > mehr

SEKO Staubtechnik GmbH - Vernetzung in West und Ost

"Für die SEKO Staubtechnik GmbH gewinnt die internationale Vernetzung an immer größer werdender Bedeutung. Innerhalb kürzester Zeit ist es durch die Kooperation mit der ZENIT GmbH gelungen, Vertriebspartner in West- und Osteuropa zu finden und für unsere Produkte zu begeistern.
Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit, die durch Vertrauen, schnelle Reaktionen sowie eine kundenorientierte Arbeitsweise geprägt ist."

VeroMetal GmbH - Erfolgreiche Suche nach Distributoren

"Dank dem Enterprise Europe Network erhielten wir auf unsere Distributoren- bzw. Partnergesuche in verschiedenen Ländern zahlreiche Resonanzen. Unter anderem werden wir nun im Vertrieb mit dem niederländischen Unternehmen Scabro BV im Bereich des Formenbaus kooperieren.

Auch die anderen vermittelten Kontakte in verschiedenen Ländern sehen vielversprechend aus. Vielen Dank an das Team von ZENIT."  > mehr

Der Natur auf der Spur ...

Ratgeber zur Bestimmung von Flora und Fauna gibt es unzählige. Aber wer möchte diese teilweise schweren Bücher und Nachschlagewerke auf einer Wandertour im Rucksack mit sich schleppen? Dank einer Kooperation zweier Klein-Unternehmen, die das Enterprise Europe Network zusammengeführt hat, ist dies künftig nicht mehr nötig. Die beiden Unternehmen haben eine Applikation für die Bestimmung von Vögeln und Pflanzen entwickelt, die auf iPhones und iPads funktioniert.  > mehr

Innovativ und international. Erfolgsgeschichten aus NRW

Unter dem Titel „Innovativ und international. Erfolgsgeschichten aus NRW“ hat die ZENIT GmbH eine 60seitige Publikation herausgegeben, die 26 Portraits besonders erfolgreicher und international ausgerichteter Unternehmen beinhaltet und die vielfältigen Leistungen der GmbH als Teil des Enterprise Europe Network rund um die Themen Innovationsförderung und Internationalisierung vorstellt. > mehr

Der Duisburger Anbieter von Simulationssoftware TraffGo HT GmbH schließt innovative technische Kooperation mit der BVS Brandverhütungsstelle OÖ reg. Gen mbH, Linz

Egal ob bei Gebäuden, Schiffen oder Flugzeugen, bei allen Bauwerken, in denen hohe Personendichten auftreten, taucht im Entwurfsprozess irgendwann die Frage auf, wie die zu erwartenden Personenströme ohne große Behinderungen geführt werden können. Neben dem alltäglichen Personenverkehr stellt die Entfluchtung einen Sonderfall unter verschärften Bedingungen dar. > mehr

Spielerisch nach Malta

Die Cruse Leppelmann Kognitionstechnik GmbH (CLK) mit Sitz in Münster entwickelt, produziert und vertreibt berührungslos arbeitende Qualitätskontrollsysteme, unter anderem für die Kontrolle von Lebensmittelverpackungen. Auf der Suche nach neuen Kunden wandte sich Geschäftsführer Dr. Carsten Cruse an NRW.Europa. Das Team veröffentlichte ein Technologieprofil der CLK-Technologie in der Technologiedatenbank des Enterprise Europe Networks. Kurz darauf meldete sich über den Netzwerkpartner in Malta ein Interessent: Playmobil Malta, die das System zur optischen Qualitätskontrolle ihrer Spielzeugfiguren zunächst testeten und mittlerweile erfolgreich einsetzen. Mit Playmobil fand CLK einen wichtigen Kunden und zugleich eine neue Anwendungsmöglichkeit für seine Technologie.

Frösche auf der Hannover-Messe küssen

"Man muss viele Frösche küssen um seinen Prinzen zu finden" weiß Martin Feindt, Export Manager der Gütersloher Bio-Circle Surface Technology GmbH. Dies tut er seit vielen Jahren so erfolgreich, dass es auf der diesjährigen Hannover Messe dafür sogar einen Preis gab. Das Unternehmen, das innovative Produkte rund um die Oberflächentechnologie wie VOC-freie Reiniger, Korrosionsschutzprodukte, Schweißtrennmittel und Teilereinigungsanlagen weltweit vertreibt, erhielt den b2fair-Business Award. Bio-Circle fand mit der Teilnahme an der b2fair-Kooperationsbörse auf der letzten Hannover Messe einen neuen Geschäftspartner - das schwedische Unternehmen CWMT.

Deutsche Technik für italienische Abwässer

Bei der Levapor GmbH in Leverkusen dreht sich alles um biologische Verfahren - insbesondere für die Behandlung von komplexen, schwierigen Abwässern, Schlämmen und Abluft. Im Rahmen einer Kooperationsbörse des Enterprise Europe Networks präsentierte sich das Unternehmen und kam mit der italienischen Firma Elion srl. ins Gespräch. Das auf industrielle und kommunale Abwasserbehandlung spezialisierte Unternehmen vertreibt heute Levapor-Produkte und übernahm auch die entsprechenden biologischen Entsorgungsverfahren. Für Geschäftsführer Dr. Imre Pascik nur ein Beispiel von vielen positiven Erfahrungen: "Dank der Arbeit der Kooperationsexperten bei ZENIT haben wir fast immer technisch und geschäftlich gesehen "Volltreffer" gelandet. Häufig haben die Kontakte zu längeren technischen Kooperationen oder Aufträgen geführt oder geben Anlass für einen zukünftig positiven Trend."

Neue Länder, neue Märkte für Mikroflotation

Die Enviplan Ingenieurgesellschaft mbH aus Lichtenau-Henglarn bietet Gesamtlösungen rund um das Thema Abwasserbehandlung. Seit 1988 wurden über 220 nationale und internationale Mikroflotationsanlagen in industriellen und kommunalen Projekten realisiert. Seit rund zehn Jahren beteiligen sich die Umweltprofis an die angebotenen Netzwerk-Aktivitäten, "die uns den Einstieg in neue Märkte und Länder erst ermöglicht haben", so Geschäftsführer Roland Damann. So wurde nach Kontakten auf einer Kooperationsbörse die patentierte AQUATECTOR® Microfloat® Mikroflotation nach Österreich transferiert und dort für Abwasserbehandlung in Molkereibetrieben eingesetzt. Kürzlich führte eine Präsentation der Technologie vor einer Delegation aus Ägypten zu intensiven Verhandlungen mit Akteuren der dortigen stein- und marmorverarbeitenden Industrie. Einen ersten Auftrag der Firma Alex Tiles for Marble and Granite, die Marmor in 40 Länder exportiert und mit Hilfe der neuen Technologie rund 15 Prozent Produktionskosten einspart, hat Enviplan mittlerweile in der Tasche.

Erfolgsgeschichten aus ganz Europa

...zu den Erfolgsgeschichten in ganz Europa

gelangen Sie über diesen Link >Success Stories des Enterprise Europe Network